Mindset

WARUM WIR UNSERE NEUJAHRSVORSÄTZE NICHT ERREICHEN – UND 6 TIPPS UM DAS ZU ÄNDERN

January 7, 2018
Wie wir endlich unsere Neujahrsvorsätze erreichen können

Willkommen im neuen Jahr – ich habe das Gefühl 2018 wird großartig. Und dieses Gefühl ist eine sehr gute Basis für ein wirklich gutes Jahr. Es ist der ideale Zeitpunkt um einerseits auf das letzte Jahr zurückzublicken und andererseits unser nächstes Jahr zu visualisieren und uns Ziele zu setzen.

Vielleicht habt ihr auch schon Ziele oder Neujahrsvorsätze formuliert – aber wie oft ist es euch schon passiert, dass ihr Ziele formuliert habt und wieder einmal nicht erreicht habt. Also mir ist das oft genug passiert und ich bin mir sicher ich bin damit nicht allein. Ich habe vor kurzem eine Studie gelesen, aus der hervorgeht, dass unter allen Personen die Neujahrsvorsätze formulieren, nur 8% diese auch tatsächlich erreichen. Wahnsinn, oder? Das ist nicht viel. Und andererseits wieder ein gutes Gefühl, da wir wissen wir sind nicht alleine. Wieder einmal 😉

Doch ich habe mich gefragt, was machen die 8% eigentlich anders? Warum erreichen diese 8% ihre Ziele und die anderen 92% nicht?

WENN DU ETWAS GROßARTIGES ERREICHEN MÖCHTEST, BEDEUTET DAS, DASS DU ETWAS VERÄNDERN MUSST

Ich glaube es läuft darauf hinaus, dass wir einfach unsere Routine verändern müssen. Die 8% verändern ihre Routine und ihr Mindset. Wenn wir uns in unseren negativen Gedankenstrudel verlieren, und das passiert uns viel zu oft – dann werden wir nicht vorankommen. Wenn wir etwas großartiges erreichen möchten, bedeutet das Arbeit. Es bedeutet, dass wir Zeit und eventuell auch Geld investieren müssen. Und dass wir unser Leben in die Hand nehmen müssen. Der Weg ist nicht einfach – aber dieser Einsatz wird tausendfach bezahlt.

In der aktuellen Podcast Episode und hier möchte ich 6 Tipps mit euch teilen, die uns dabei helfen unsere Träume und Ziele umzusetzen.

FINDE DEINEN BRAINBLOCK

Ich habe vor Kurzem ein tolles Buch gelesen – Brainblocks, das ich nur jedem ans Herz legen kann. Wirklich augenöffnend. Theu Tsaousides zeigt 6 Brainblocks auf, die uns davon abhalten unsere Ziele zu erreichen. Diese sind Selbstzweifel, Aufschieberei, Ungeduld, Multitasking, Härte, Perfektionismus und Negativität.

Kommt dir da etwas bekannt vor?

Also ich habe die ersten 3 Kapitel über Selbstzweifel, Aufschieberei und Ungeduld gelesen und hab mir jedesmal gedacht “Oh Shit – das bin ich. Und das bin wieder ich. Und schon wieder … ” Ich hatte wirklich das Gefühl er spricht direkt zu mir. Ich glaube wir alle können uns in mehreren dieser Brainblocks wieder finden – das ist total menschlich. Doch um voranzukommen, müssen wir wissen was uns genau aufhält und wie wir diese Brainblocks managen können.

Weil ganz los werden wir sie leider nicht. Es ist ganz normal, dass wir manchmal negativ denken und in jedem von uns steckt ein kleiner oder großer Perfektionist. Brainblocks sind da um uns zu beschützen. Das Ziel unseres Egos ist es uns am Leben zu halten. Wenn es nach unserem Ego geht, sollten wir bestenfalls den ganzen Tag auf unserer Couch sitzen, weil da sind wir am Sichersten. Und das machen wir auch manchmal, stimmts? 😉

Brain Management bedeutet das Gelernte in die Tat umzusetzen. Es bringt uns gar nichts wenn wir wissen was zu tun ist und es aber nicht machen. Detaillierte Tipps gibts im Buch – es ist wirklich gut – also schaut es euch an!

ÄNDERE DEINE NEGATIVEN GLAUBENSSÄTZE

Was erzählst du dir eigentlich so den ganzen Tag? Glaubst du eigentlich wirklich, dass du dein Ziel erreichen kannst? Oder redest du dir ein, dass du nicht gut genug / nicht besonders genug / nicht schön genug oder zu wenig Durchhaltevermögen hast?

Ich habe mir lange eingeredet, dass ich nicht konsequent genug bin. Aber das Ding ist, wenn ich mir das immer und immer wieder einrede, dann ist es auch tatsächlich so. Mein Gehirn glaubt, es ist ein Fakt, dass ich nicht konsequent bin und so werde ich auch immer inkonsequent sein. Was wir uns tagtäglich einreden wird auch Realität – egal ob es positiv oder negativ ist, unser Gehirn kennt da keinen Unterschied.

Und deshalb müssen wir unsere negativen Glaubenssätze in positive Glaubenssätze umwandeln.

Ich sage mir seit einiger Zeit jeden Tag: “Ich bin konsequent und kreativ und habe unendlich viel Energie” Das erzähle ich mir jeden Tag, wenn ich daran denke. Und ich versuche mir vorzustellen, wie es sich anfühlt konsequent, kreativ und voller Energie zu sein.

FOKUSSIERE DICH

In Zeiten des Internets ist es für mich besonders schwierig mich zu fokussieren. Ich bin ein sehr wissbegieriger Mensch und am liebsten würde ich alles wissen, alles lesen, alles erleben, alles sehen. Doch das überfordert mich regelmäßig und im Endeffekt habe ich deshalb oft das Gefühl gar nichts voranzubringen.

Und deshalb ist es so wichtig uns zu fokussieren – eins nach dem anderen … Ich habe meine 4 Herzensprojekte formuliert auf die ich mich fokussiere. Alles andere ist Nebensache. Ich würde euch also ans Herz legen, euch auf 2-4 Projekte zu fokussieren. Schreibt dafür alle Ziele in verschiedenen Lebensbereichen auf – beispielsweise Beziehungen, Business, Gesundheit, persönliche Weiterentwicklung, Freizeit und Abenteuer, Spiritualität … alles was euch so einfällt. Und dann sucht euch die 2-4 Ziele aus, die derzeit am Wichtigsten für euch sind.

FORMULIERE DEIN WARUM

Warum möchtest du genau dieses Ziel erreichen? Und wie möchtest du dich fühlen, wenn du dieses Ziel erreicht hast?

Ich bin davon überzeugt, sobald wir unser WARUM gefunden haben, können wir jedes Ziel erreichen. Der Weg dorthin ist um so vieles einfacher. Dieses Warum muss sehr stark und bedeutungsvoll für dich persönlich sein. Meiner Meinung nach ist beispielsweise Geld nicht groß genug – da muss mehr dahinter stecken. Und dieses Warum ist meistens am bedeutsamsten, wenn es mit unseren Leidenschaften verlinkt ist.

Schnapp dir am besten gleich Stift und Papier und schreib dir dein persönliches WARUM auf. Und stell dir die Situation und das Gefühl vor, wenn du dein Ziel erreicht hast. Wie glücklich und erfüllt es dich macht. Und ruf dir dieses Gefühl und diese Vorstellung wieder herbei, wenn du mal unmotiviert bist (und das wird höchstwahrscheinlich ab und zu der Fall sein).
Dein WARUM wird dich in diesen Zeiten aber weitergehen lassen.

JEDER NOCH SO KLEINE SCHRITT ZÄHLT

Mach etwas jeden Tag. Und wenn es noch so ein Mini-Schritt ist. Wenn es auch nur 5 Minuten dauert. Wenn es auch nur ein Anruf ist. Mach es zu deiner täglichen Routine.

Ich schaue mir jeden Tag am Morgen meine großen Ziele an und überlege mir, was ich heute tun kann um meinen Träumen einen kleinen Schritt näher zu kommen. Es ist eigentlich ganz einfach 😉

TRIFF BEWUSSTE ENTSCHEIDUNGEN

Sei dir bewusst über deine Entscheidungen und wie sie deine Ziele beeinflussen.

Wenn du beispielsweise Gewicht verlieren möchtest und du diese geile Cheesecake vor dir hast – versuch dir mal vorzustellen, wie du dich morgen fühlst, wenn du diese Cheesecake jetzt verdrückst. Denk daran warum du diese Torte jetzt essen möchtest? Bist du einsam? Oder traurig? Oder gelangweilt? Oder möchtest du sie essen, weil alle anderen sie auch essen?

Fühlst du dich wirklich besser, nachdem du diese Torte gegessen hast? Vielleicht fühlst du dich in diesem Moment ganz gut, aber wie fühlst du dich 30 Minuten später? Oder morgen?

Atme tief ein und frag dich was du stattdessen tun könntest. Vielleicht solltest du einfach eine Runde im Wald spazieren gehen oder eine liebe Person kuscheln? Oder irgendetwas anderes tun, dass dir Freude bereitet.

Sei dir einfach bewusst über die Auswirkungen deiner täglichen Entscheidungen. Genau um diese kleinen, tagtäglichen Entscheidungen geht es nämlich.

Deine Entscheidungen heute, formen dein Morgen.

Bewusst Entscheidungen zu treffen braucht Zeit. Es ist wie ein Muskel – du wirst immer besser und immer bewusster. Sei nicht zu hart zu dir selbst. Verurteile dich nicht. Du musst nicht perfekt sein. Wir alle sind nicht perfekt. Du darfst auch “Fehler” machen. Aber mach sie bewusst – und dann geh weiter. Geh weiter in Richtung Ziel und schnapp dir dein Warum.

WAS SPRICHT DICH AN?

Diese Tipps helfen mir sehr auf meiner Reise. Such dir einfach aus, was dich anspricht und was dir auf deinem Weg weiterhilft. Ich hoffe es ist etwas hilfreiches für dich dabei – ich wünsche dir ein wunderschönes neues Jahr 2018, das prall gefüllt ist mit viel Liebe, Erfolg und glücklichen und erfüllenden Momenten!

Die ganze Episode auf englisch kannst du dir hier anhören:

Die Workbooks gibts hier zum Download:

The Year Ahead – Year Compass (gibts auch auf Deutsch zum Download)
Closing the Year consciously by The Numerologist
Unravel your year 2018 by Susannah Conway

Und hier gibts das Summary Sheet zu dieser Episode.

Ich freue mich sehr über dein Feedback und deine Bewertung auf I-Tunes und wenn du meinem Podcast folgst 🙂

Alles Liebe,

Simone

Follow

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Close