Fashion Mindset

4 MONATE SHOPPING VERBOT – WIE SCHAFFE ICH DAS?

August 14, 2017
4 Monate Shopping-Verbot - wie halte ich das durch?

Am 01. Juni 2017 habe ich mir selbst ein 4-monatiges Shopping Verbot auferlegt. Nun ist bereits mehr als die Hälfte vergangen und ich muss sagen, es geht mir richtig gut dabei. Es fällt mir sehr leicht, keine neue Kleidung, Schuhe und Accessoires zu kaufen. Bei Büchern, technischen Spielereien (besonders in punkto Kameraausrüstung) oder auch Online-Schulungen und Webinaren könnte ich regelmäßig schwach werden. Aber bis jetzt halte ich mich sehr gut und bin zuversichtlich, dass ich mein Shopping Verbot bis Ende September durchhalten werde.

Falls du so etwas auch durchziehen möchtest – und ich kann es dir nur sehr ans Herz legen – habe ich hier ein paar Tipps für dich:

1. STARTE DAMIT, DEINEN KLEIDERSCHRANK AUSZUSORTIEREN

Nachdem ich meinen Schrank ordentlich entrümpelt habe (mehr dazu hier), konnte ich erst wieder einmal so richtig schätzen, welche wunderschönen Teile ich bereits besitze. Seitdem bin ich nicht mehr überfordert, wenn ich morgens die Schranktüren öffne – im Gegenteil, kommt bei mir jedes Mal Freude und Dankbarkeit auf. Ich liebe jedes einzelne Kleidungsstück und kann vieles miteinander kombinieren. Weniger ist wirklich mehr.

2. SCHÄTZE WAS DU BEREITS BESITZT

Womit wir auch schon beim zweiten Punkt wären. Wir können uns wirklich glücklich schätzen. Wenn wir ehrlich sind, können wir uns alles leisten, was wir möchten und wir haben bereits so viel – mehr als der Großteil der Weltbevölkerung. Das vergessen wir so oft. Ich habe letztens gelesen, dass 95% der materiellen Dinge, ein halbes Jahr nach dem Kauf nicht mehr benutzt werden. Das finde ich wirklich erschreckend. Doch um ehrlich zu sein, erging es mir früher nicht anders. Sei dankbar für alles was du bereits besitzt. Wenn du dir jeden Morgen darüber Gedanken machst, dann brauchst du gar nicht mehr viel Neues.

3. DAS RICHTIGE WARUM – WAS SIND DEINE GRÜNDE FÜR DAS SHOPPING-VERBOT?

Veränderung ist immer schwierig. Wir Menschen sind einfach Gewohnheitstiere. Doch ich bin mir sicher, und ich bin das beste Beispiel dafür, dass wir unsere Gewohnheiten ändern können, wenn wir nur das richtige Warum für uns selbst gefunden haben. Was ist dein Warum für das Shopping Verbot? Möchtest du vielleicht auf eine bestimmte Reise sparen? Überleg dir genau, warum du das durchziehen möchtest und schreib es am besten auf.

Ich möchte dadurch mehr Klarheit in mein Leben ziehen, dankbarer sein für das was ich bereits besitze, mein Geld in mehr Erlebnisse als in materielle Dinge investieren und mit meinem Konsum nicht mehr die Umwelt, Tiere und andere Menschen ausbeuten. Mehr über meine Gründe könnt ihr hier nachlesen.

4 Monate Shopping-Verbot - wie halte ich das durch?

4. FORMULIERE DEINE EIGENEN REGELN

Jeder Mensch ist einzigartig – so auch du. Es gibt keine Regeln denen du folgen musst. Mach dir deine eigenen Regeln – je nachdem was du erreichen möchtest. Worauf möchtest du bei deinem Shopping Verbot besonderen Wert legen? Was ist deine Schwachstelle? Wo darf es bei dir Ausnahmen geben?

Denk daran – es sollte nicht zu einfach für dich werden, jedoch auch realistisch. Inspiration kannst du dir hier bei meinen Regeln holen.

5. MEIDE WERBEBOTSCHAFTEN!

Es gibt so viele Reize und Werbebotschaften, denen wir tagtäglich ausgeliefert sind, die uns manipulieren und zum Kauf verführen möchten. Gehe diesen Reizen bewusst aus dem Weg – dazu zählen u.a. Newsletter, TV- und Radiowerbung, Instagram und Facebook, Mode Magazine und Shops.

Ich habe alle meine Newsletter deabonniert, schaue sehr wenig Fern und höre nur selten Radio (ich wähle bewusst aus, was ich sehen möchte, meistens schaue ich über Netflix oder streame online und höre Musik über Spotify), ich verzichte bewusst auf Nachrichten, habe über 500 Personen (die ständig Werbebotschaften vermittelt haben) auf Instagram entfolgt und bin nur noch selten auf Facebook. Ich lese derzeit keine Mode-Magazine, gehe nicht einkaufen (Lebensmittel natürlich schon 😉 ) und browse auch nicht durch diverse Online-Shops. Falls ich Mode-Inspiration suche, finde ich diese auf Pinterest.

6. GEH IN DIE NATUR – INVESTIERE IN ERLEBNISSE

Du gewinnst wahrscheinlich einiges an Zeit und das ist gut so. Zeit ist das wertvollste was wir haben. Und du wirst bemerken, dass du diese Zeit vorher nicht gut investiert hast. Überleg dir, was dir große Freude bereitet und mach das. Ich gehe beispielsweise sehr viel in die Natur, auch oft alleine und ich genieße die Stille und die Schönheit. Verbring die Zeit mit lieben Menschen und nimm dir vor, mind. einmal in der Woche etwas Neues zu erleben. Es gibt noch so viel auf der Welt zu entdecken und so wird dir bewusst, dass es die einfachen Dinge sind, die dich glücklich machen. Und diese sind oft kostenlos 🙂

4 Monate Shopping-Verbot - wie halte ich das durch?

7. WIRST DU SCHWACH? DENKE NOCHMAL DARÜBER NACH!

Falls du schwach wirst, les dir deine persönlichen Gründe und deine Regeln noch einmal in Ruhe durch. Und frag dich folgendes:

  • Wird dieser Gegenstand mein Leben positiv verändern? Bringt mir dieser Gegenstand einen Mehrwert? Oder bringt es mir mehr Mehrwert, das Geld anderweitig zu investieren?
  • Habe ich genügend Ressourcen mir diesen Gegenstand zu kaufen? Habe ich neben dem notwenigen Geld, auch genügend Zeit und Raum um diesen Gegenstand zu konsumieren? Oder kann ich diese Ressourcen (Geld, Zeit, Raum) anderweitig investieren, um mehr Nutzen für mich herauszuholen?

8. GENIEßE DIE ZEIT UND SEI STOLZ AUF DICH!

Erstmal ist es schon einmal ein riesen Schritt, dass du dich überhaupt dafür entscheidest, ein Shopping-Verbot durchzuziehen. Sei stolz auf jede kleine Errungenschaft, auch wenn du nicht alle Regeln einhalten kannst. Genieße diesen Prozess und beobachte, wie sich dein Verhalten und deine Einstellung langsam verändert. Es ist eine tolle Erfahrung und Herausforderung – probier es einmal aus!

Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen und Toi, Toi, Toi 🙂

Alles Liebe,

Simone

Follow

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Close